Vokabel des Monats: aus den Augen verlieren

In der Rubrik „Vokabel des Monats“ erklärt unsere Redaktion in jeder Ausgabe der Presse und Sprache einen Begriff oder eine Redewendung in einfachem Deutsch. Freuen Sie sich außerdem auf eine Grammatik-Übung zu der Vokabel.

Suchen Sie noch mehr leichte DaF-Texte zum Lernen? Hier geht’s zur aktuellen Ausgabe der Presse und Sprache.

aus den Augen verlieren

Von Melanie Helmers

*extra leicht (A2)

„Wo ist Marie? Siehst du sie?“ – „Nein, ich habe sie aus den Augen verloren.“ Lene und Magda stehen am Strand. Ihre Freundin Marie schwimmt sehr gern und ist schon ins Wasser gegangen. Die beiden haben sie eben noch gesehen, aber es ist so voll, dass sie ihre Freundin jetzt im Wasser nicht mehr erkennen können.

„Aus den Augen verlieren“ bedeutet also: eine Sache oder Person nicht mehr sehen, die man kurz vorher noch im Blick hatte. Die Redewendung hat auch noch eine zweite, nicht ganz so konkrete Bedeutung: Wenn man den Kontakt zu jemandem nicht hält, sich nicht mehr trifft, anruft oder schreibt, dann verliert man sich aus den Augen. Paul erzählt: „Im Studium war ich mit Bene gut befreundet, aber als wir beide in verschiedene Städte gezogen sind, haben wir uns leider aus den Augen verloren. Ich weiß gar nicht, was Bene heute macht.“

Vokabelhilfen

eben vor kurzer Zeit; gerade – erkennen identifizieren; deutlich/klar sehen – im Blick haben sehen – e Redewendung,en feste Kombination von Wörtern mit einer bestimmten Bedeutung; typischer Satz – konkret hier: real; tatsächlich – Kontakt halten regelmäßig mit jmdm. Kontakt haben (treffen, telefonieren etc.) – befreundet sein Freunde sein – ziehen hier: umziehen; mit allen Sachen u. Möbeln in eine andere Wohnung gehen

Übungsaufgabe: Grammatik