Jacques Brel

Liest man Biografisches über Jacques Brel, sticht einem eine Information sofort ins Auge: Kommentare über sein Aussehen. Dem damaligen Schönheitsideal zufolge wurde er offensichtlich als extrem hässlich eingestuft: Sein Gesicht erinnere an ein Pferd, er solle doch lieber hinter der Bühne singen, weil dem Publikum seine Erscheinung nicht zuzumuten sei, außerdem würde er während des Vortrags exzessiv mit den Armen herumfuchteln und Grimassen schneiden etc.

Also ich persönlich finde ja, dass Jacques Brel ziemlich klasse aussah und sich auch irgendwie gut bewegt hat … Denn wer, bitte, will schon von einer Schaufensterpuppe angesungen werden? Aber Geschmäcker sind bekanntlich verschieden und außerdem: Ist denn das Aussehen überhaupt so wichtig? Viel interessanter sind doch die Themen, über die er gesungen hat, z.B. gesellschaftliche Missstände, sein Verhältnis zu Belgien, zu Krankheit und Tod, zur Familie, zum Glauben … Die Reihe ließe sich beliebig fortsetzen. Als selber singende Person kann ich mich ferner nicht genug über die Schönheit seiner Stimme begeistern! Völlig zu recht wurde er einer der größten Stars der Chansonszene, dessen Lieder und Texte es sogar bis in den Literaturkanon des Schulunterrichts schafften, und zwar sowohl in Frankreich als auch in Deutschland.

Lösen Sie unser kleines Rätsel, um noch mehr über diesen ganz besonderen Künstler zu erfahren. Viel Spaß!

Foto: Getty Images